Dirk Utke minden webdesign programmierung optimierung
  

Verirrte Kunden auf nette Art zurückholen
oder wie Sie die Fehler Ihrer Besucher diskret ausbügeln.

Ein Artikel von Dirk Utke - www.utke.de

Stellen Sie sich vor, eine Kundin oder ein Kunde surft durch Ihre Homepage- Informationen oder bummelt durch Ihren Online-Shop. Im Eifer des Gefechts macht der Kunde eine falsche Eingabe und kassiert prompt eine Fehlermeldung.

"404 not found" oder "Seite nicht gefunden!"

Screenshot: Fehlermeldung 404 not found / Seite nicht gefunden
Wo eben noch eine schön gestaltete Homepage war, prangt jetzt in karger Aufmachung eine geheimnisvolle Meldung, die Ihrem Kunden mitteilt, das hier etwas nicht stimmt.

Während erfahrene Besucher wohl auf den "Zurück"-Knopf klicken und weiter surfen, sind unerfahrene Besucher zunächst ratlos. Aus zahlreichen Seminaren wissen wir, dass unsichere Besucher bei Fehlermeldungen oft spontan Ihr Internet-Programm schließen "damit nichts passiert" oder "weil es danach wieder geht". Statt die Fehlermeldung aufmerksam zu lesen, machen sie das Programm zu und wieder auf und wählen anschließend einfach eine völlig andere Homepage, da sie ihr Mißerfolgserlebnis nicht wiederholen wollen.

Finden Sie heraus, wie oft so etwas auf Ihrer Homepage passiert

Wenn sich solche Szenarien auf Ihrer Homepage abspielen, ist das natürlich nicht gut. Der (potentielle) Kunde ist weg, die angefangene Bestellung in Ihrem Online-Shop können Sie vergessen. Ob der Kunde jemals wieder zurückkommt ist fraglich, da das Angebot an Internet-Seiten von Mitbewerbern nicht gerade klein ist.

Wie häufig so etwas auf Ihrer eigenen Homepage tatsächlich passiert, können Sie selbst in Ihrer Homepage-Statistik (Fehlermeldungen / error code 404) oder in Ihren Log-Files nachlesen. (Falls Sie nicht wissen, was das bedeutet, können Sie alternativ Ihren Webmaster oder mich fragen, Kontaktdaten am Ende des Artikels).

Die Lösung: Geben Sie Ihren Kunden die Chance zu bleiben

Das oben beschriebene Problem läßt sich sehr leicht über die Einrichtung eigener Fehlerseiten vermeiden. Statt der nüchternen und unverständlichen Meldung erhalten Ihre Kunden eine nett formulierte Fehlermeldung im Layout Ihrer Homepage. Richtig nett wird es, wenn die Seite sogar die kleine Unannehmlichkeit entschuldigt und dem Kunden gleichzeitig neue Orientierung bietet.

Beispiel: Fehlerseite von utke.de

Wenn Sie auf Ihrer Fehlerseite etwas derart nettes Schreiben und Ihren Kunden gleichzeitig die Möglichkeit bieten, den unfreiwillig verlassenen Bereich wieder zu finden, können Sie ihn mit hoher Wahrscheinlichkeit dazu motivieren, sich weiter Ihrem Angebot zu widmen. In einem Online-Shop können Sie ihn möglicherweise bewegen, den Einkauf fortzusetzen und die Bestellung doch noch abzuschicken und letztendlich ein zufriedener Kunde zu werden. Fazit:

  • Falls Sie oder Ihr Webmaster eigene Fehlermeldungen programmieren können, sollten Sie das tun, denn so können Sie zahlreiche (fast) verlorene Kunden doch noch für Ihr Angebot gewinnen. Außerdem bieten Sie auf diese Weise einen wesentlich besseren Service, als die meisten Ihrer Mitbewerber.

  • Falls Sie bei der Programmierung eigener Fehlerabfänger professionelle Hilfe brauchen, können Sie mir gerne eine e-mail senden (info@utke.de) oder anrufen unter Telefon 0571 / 972 196 30 (Dirk Utke). Ich helfe Ihnen gern.

Zum Seitenanfang

Zurück zur Seite: Gratis-Dienste und Artikel von Dirk Utke


Copyright 1995-2003 Dirk Utke, etage eins | Dirk Utke, Alte Kirchstraße 11, 32423 Minden
Telefon 0571. 972 196 30, Fax 0571 .973 396 47, e-mail info@utke.de / Impressum